Nossen – Kloster Altzella

Projekt:

Bauherr:
Planungs-/ Bauzeit:
Planungsleistung:
Nossen – Kloster Altzella / Pächterhaus, WC-Einbau im Erdgeschoss
Freistaat Sachsen, SIB NL Dresden I
2010 – 2011
Lph. 2-8

Das Pächterhaus bildet den westlichen Abschluss des Kammergutshofes im Kloster Altzella. Die Erbauungszeit liegt um 1568 bis 1570, nach Blitzeinschlag erfolgte ein Neuaufbau um 1613 / 1614.
Um 1900 wurde das Gebäude Richtung Norden erweitert.

Der Einbau einer WC-Anlage wurde im südöstlichen Erdgeschossbereich unmittelbar neben dem Haupttreppenhaus realisiert. Über diese Raumgruppe ist auch das Kellergewölbe des Ursprungsbaus zu erreichen.
Sämtliche Raumwände des Bestandes wurden schonend gereinigt, z.T. neu verfugt bzw. behutsam ergänzt. Die erforderlichen Einbauten sind als innenliegender Block ohne Verbindung zur historischen Raumfassung errichtet. Die Raumdecke wurde hinsichtlich brandschutztechnischer Belange ertüchtigt.
Als Fliesenmaterial kamen Alt-Zahna-Manufakturfliesen in schwarz und weiß zum Einsatz. Neue Raumwände der Damen- und Herren-WCs wurden mit TRESPA-Platten beplankt, die Türanlagen mit Oberlicht farbig lackiert. Eine zusätzliche Ertüchtigung des Vorraums erfolgte durch das Einfügen einer Festverglasung in ein bauzeitliches, bisher vermauertes Sandsteintürgewände.

Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.